MAI 2012 | SERIENFINALE | DAS TREFFEN

MAI 2012 | SERIENFINALE | DAS TREFFEN

SERIENFINALE | DAS TREFFEN | UNTER UNS! Das Generationenprojekt 


Fragen und Themen aus den Episoden werden aufgegriffen und neu behandelt. Wie treten die einzelnen Generationen in Beziehung? Was für Kontakte, Prozesse, Widersprüchlichkeiten, Konflikte stecken in der Begegnung der Generationen? Jedes gesellschaftliche Individuum ist eingebettet in einen permanenten Austausch der Generationen. Durch Nachahmung, Vorbilder und Abgrenzung bilden sich die Charakteristika einzelner Generationen. Wie gehen „Alt und Jung” miteinander um? Was und wie viel können die Generationen voneinander lernen?

Wir gehen der Frage nach der Bedeutung von Generationenbeziehungen und ihrer Eigendynamik für die Individuen und für die Gesellschaft nach. Wie weit identifizieren sich die Einzelnen mit dem “Motto” ihrer Generation, wie z.B.: Die Beat Generation, Die Generation X, Die Generation Golf, Die Generation Ally, the selfish Gerneration oder wie weit grenzen sie sich davon ab?

12 Performer aus den Episoden 1-6, als Vertreter der einzelnen Generationen, entwerfen im Serienfinale ein Mixt-Tableaux aus Jung und Alt, aus richtigen Fragen und falschen Antworten, aus Hoffnungen und Enttäuschungen, aus Erlebtem und Phantasiertem. Sie stellen sich ihren Wünschen und Sehnsüchten, stellen sich ihrem älteren und/oder jüngeren „Alter Ego“.

Arbeitsweise für das Serienfinale:

Auf der Basis von Bewegung und Texten, die in den verschieden Episoden entstanden sind, wird das Ausgangsmaterial für das Finale weiterentwickelt und komponiert. Dadurch ergeben sich, sowohl formai-choreographisch, als auch Inhalt-thematisch neue Möglichkeiten der Interpretationen und Rezeption.

Andere Blickwinkel eröffnen sich, neu Aspekte tauchen auf. Strukturell verlassen wir beim Großen Finale die Form des Duetts. Eine groß angelegte Ensemblearbeit entsteht, in dem Trios, Quartette, Tuttis, usw. aufeinander treffen und immer wieder in neuer Konstellation kombiniert werden.

Zusätzlich fertigen wir mit den 12 Performern ein aktuelles “Alphabet der Generation” an, das uns als zweite Materialgrundlage dient, aus dem tänzerisch, textlich und spielerisch neue Szenen für das Finale entwickeln werden.


Premiere: 2012 | 80 min. | 13 Performer

CREDITS und FÖRDERER

 

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Felix C. Voigt, Felix Marchand, Angus Balbernie, Jess Curtis, Barbara Fuchs, Bettina Muckenhaupt, Nathalie Zietek, Katharina Huck, Justin Marsiglia, Stefan Henaku-Grabski, Caroline Simon, Antonio Cabrita, Andrew Morrish

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon).

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren.

 


Foto: © Meyer Originals

MAI 2012 | CARO UND TONIO – DAS PAAR

MAI 2012 | CARO UND TONIO – DAS PAAR

BONUS TRACK: CARO UND TONIO – DAS PAAR | Spezialausgabe UNTER UNS! Das Generationenprojekt 


Im Bonus Track “Caro und Tonio” im Rahmen der Reihe UNTER UNS! möchten wir einen aktuellen Trend ganz besonders beleuchten: Exemplarisch für unsere Zeit steht die hohe Trennungsquote von jungen Paaren!

Fehlt der lange Atem? Ist die Kompromissbereitschaft abhanden gekommen? Sind wir uns selbst so nah, dass wir niemanden mehr brauchen oder hatten Beziehungen schon immer ein ganz natürliches Verfallsdatum – und wir haben es nur ignoriert? Oder ist es doch die chronische Überforderung im Alltag: Job, Kinder, Bedürfnisse der Anderen, Flexibilität und wo bleibt das Selbst? Antonio Cabrita und Caroline Simon stehen in dieser Episode stellvertretend für ihre Generation der Anfang 30-Jährigen. Sie sind Arbeitskollegen, Freunde, hin und wieder Vater und Mutter füreinander…


Premiere: 2012 | 55 min. | 2 Performer

CREDITS und FÖRDERER

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Caroline Simon und Antonio Cabrita

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon).

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren.

 


Foto: © Meyer Originals

MAI 2012 | MAKING OF: ANDREW TRIFFT…

MAI 2012 | MAKING OF: ANDREW TRIFFT…

MAKING OF: ANDREW TRIFFT… (MÄNNER Ü 60)| UNTER UNS! Das Generationenprojekt 


In dieser Spezialausgabe des Generationenprojekts wird der Improvisations- und Performancekünstler Andrew Morrish auf sich selbst und auf seine Choreographin treffen. Andrew trifft… ist das Making of der Serie; hier bekommt der Betrachter einen Einblick in die Machart und Entstehungsweise der einzelnen Episoden.

Die Choreographin Silke Z. wird in Live-Regie die generationsspezifischen Inhalte gemeinsam mit dem Performer vor den Augen des Publikums herausarbeiten, entwickeln und inszenieren. Was sonst hinter für den Zuschauer verschlossenen Türen recherchiert und erarbeitet wird, ist in diesem Teil der Serie inhaltlicher Schwerpunkt.

Dabei steht Andrew Morrish hier auch stellvertretend für die Männergeneration der über 60jährigen, einer Generation die angekommen ist?


Premiere: 2012 | 55 min. | 1 Performer

PRESSE

“Wenn nämlich der schottische Improvisationskünstler Andrew Morrish als Vertreter der Generation 60 plus auf die Bühne kommt, die jungen Zuschauer um den Verstand plappert, dass die kurze Lebensbahn, die er sich noch zumisst und der Satz, den er am Ende mehrmals wiederholt, mit kurzer Verzögerung wehtun: “Was fehlt ist Liebe!”

( Süddeutsche Zeitung)

  

CREDITS und FÖRDERER
 

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Andrew Morrish

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon).

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren

 


Foto: © Meyer Originals

MAI 2012 | EPISODEN 4 & 5 |

MAI 2012 | EPISODEN 4 & 5 |

EPISODE 4 & 5 | NATHALIE TRIFFT KATHIE – JUSTIN TRIFFT STEFAN | UNTER UNS! Das Generationenprojekt


Die Episoden 4 und 5 Nathalie trifft Katie und Justin trifft Stefan werfen einen Blick auf die unter Zwanzigjährigen. Ist es die Generation Amok, Rausch, Facebook, Porno? Oder die Generation der Pragmatiker, die sich früh um Karriere, Sicherheit und Familie kümmert und eigentlich recht optimistisch in die Welt blickt? Sind sie vielleicht erwachsener als ihre Eltern, die doch so gerne das ewig Jugendliche und Kumpelhafte zelebrieren. Oder sind sie vielleicht “nur” so vielfältig, wie die Welt in der sie leben?


Premiere: 2012 | 55 min. | 4 Performer

“Es klingt schon interessant, wenn die Mädchen über ihre Mutter nachdenken und sich keiner Illusion darüber hingeben, dass sie ihnen einmal ähnlich sehen werden. Ziemlich erwachsen geben sie sich und singen dann keck: ‚Das Leben ist kein Ponyhof, aber geritten wird trotzdem‘. Die Jungen verfügen hingegen schon über tänzerisches Potenzial; […] versetzten das Publikum in der Orangerie in Erstaunen.”

(Thomas Linden, Kölnische Rundschau)

 

 

CREDITS und FÖRDERER

 

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Nathalie Zietek, Katharina Huck, Justin Marsiglia, Stefan Henaku-Grabski

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon). +

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren.

 


Foto: © Meyer Originals

MAI 2011 | EPISODE 3 | BARBARA TRIFFT BETTINA

MAI 2011 | EPISODE 3 | BARBARA TRIFFT BETTINA

EPISODE 3 | BARBARA TRIFFT BETTINA (FRAUEN Ü40) | UNTER UNS! Das Generationenprojekt


Die Frau steht ihrem Mann! Die Schauspielerin Bettina Muckenhaupt und die Tänzerin Barbara Fuchs sind sich einig: Die Kinder sind das Beste was Ihnen passiert ist! Was sind schon die Geldsorgen, die müden Ränder unter den Augen und der ständige Betreuungsbedarf im Vergleich zum Mutterglück. In Barbara trifft Bettina trifft sich eine Generation, die sich selbstironisch betrachtet und mit viel Witz und Charme an den Abgründen des Alltags bewegt.


Premiere: 2011 | 55 min. | 2 Performer

PRESSE

“Faszinierend [auch], wie die beiden Frauen sich nicht in schwesterliche Kumpanei stürzen, sondern immer auch die ecken und Kanten weiblicher Beziehungen in ihr Spiel hinein nehmen, so dass die Porträts auch Kontur erhalten… Ein fruchtbar Dialog, der dem publikum großen Spaß bereitet.”

(Thomas Linden, choices)

 

CREDITS und FÖRDERER

 

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Barbara Fuchs und Bettina Muckenhaupt

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon).

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren.

 


Foto: © Meyer Originals

MAI 2010 | EPISODE 2 | JESS TRIFFT ANGUS

MAI 2010 | EPISODE 2 | JESS TRIFFT ANGUS

EPISODE 2 | JESS TRIFFT ANGUS | UNTER UNS! Das Generationenprojekt

 


Sie wissen es oft besser als die anderen, denn sie haben es selbst erlebt. Männer um die 50. Der Amerikaner Jess Curtis und der Schotte Angus Balbernie treffen aufeinander, um zu tanzen, zu fantasieren, zu faseln, über ihrer in die Jahre gekommen Körper, die beginnenden Wehwechen, ihre ungenutzten Talente, die noch offenen Wünsche und Träume. Offen und unkonventionell, halten sie ihre ungewöhnliche Bestandsaufnahme der Generation der 50jährigen.


Premiere: 2010 | 55 min. | 2 Performer

PRESSE

„Sie können warten, haben ein Ziel, ohne es formulieren zu wollen. Sie haben noch Fragen, aber die Antworten sind ihnen ausgegangen. Das Leben ist zu kompliziert, als dass man seinen Sinn in ein paar Worte fassen könnte. Eine schöne erlebnissatte Produktion.“

(Thomas Linden, Kölner Rundschau)

 

CREDITS und FÖRDERER

Konzept/Künstlerische Leitung: Silke Z.

Mit: Angus Balbernie und Jess Curtis

Dramaturgie: Alexandra Dederichs

Supervision: Felix Marchand

Licht: Ansgar Kluge

Management/PR: mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Produktion von Silke Z. resistdance. Koproduziert durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, JESS CURTIS/GRAVITY (Berlin/San Fransico), Associação Vo’Arte (Lissabon).

Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Fonds Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur, Stiftung van Meeteren.

 


Foto: © Meyer Originals